Die aktuelle Situation an den Kapitalmärkten insbesondere unter dem Stichwort Negativzins bringt Klassiker des Automobilbaus als Wertanlage immer wieder ins Gespräch. Dabei spielen die von 1964 bis 1998 gebauten luftgekühlten Modelle des Porsche 911 eine nennenswerte Rolle. Von vielen Seiten werden dann Antworten gesucht auf die Fragen, was macht den Wert eines solchen Fahrzeuges aus, was ist das Risiko und auf was ist insbesondere zu achten.

Grundsätzlich gelten die Gesetze der Marktwirtschaft

Auch der Preis von klassischen Fahrzeugen wird nach den allgemeinen Gesetzen der Marktwirtschaft also durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Hinzu kommt natürlich, dass an bestimmten Modellen und Baureihen ein Mythos hängt, der nicht immer rational zu beschreiben ist. Beim Porsche 911, der die große Besonderheit hat, dass er in der nun siebten Baureihe unter dem gleichen Namen und stringent weiterentwickelten Design gebaut wird, bestehen ein paar zusätzliche Besonderheiten. Er ist DER deutsche Sportwagen schlechthin, der Bekanntheitsgrad und das Image der Marke sind nach wie vor enorm positiv aufgeladen. Nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

Seltenheit bestimmt den Preis maßgeblich

Je seltener (geringe Stückzahl, Sonderedition) ein Fahrzeug ist, desto eher avanciert es zum Sammlerobjekt. Freilich muss der Erhaltungszustand des Fahrzeuges gut sein. Zudem sollte der Kilometerstand keine exorbitanten Höhen erreichen. Je häufiger ein Fahrzeug gefahren wurde, desto weniger wird ein Sammler dafür bezahlen. Obwohl die Motorleistung eigentlich für den Sammler keine entscheidende Rolle spielt, ist es in der Regel so, dass mehr Leistung auch einen höheren Wert bedeutet. Der Preis steigt auch, wenn eine Originallackierung sowie sämtliche Originalteile vorhanden sind. Positiv auf den Preis wirkt sich zudem die Historie eines Fahrzeuges aus– und wie gut diese dokumentiert wurde. „Fahrzeuge aus den USA werden eher niedriger bewertet, weil einerseits die Historie nicht immer zu hundert Prozent nachvollziehbar ist und andererseits die Emissions- und Sicherheitsbestimmungen dort auch Einfluss auf die technische Ausstattung genommen haben“, erklärt Zoran Reckoski, Geschäftsführer von Elevenclassics. „Je weniger Vorbesitzer ein Fahrzeug hat, desto besser ist es. Ein vollständiges Servicebuch ist ebenso von Bedeutung.“, fügt er hinzu.

Im Zweifel „teurer“ einkaufen

Wer im Jahr 1972 einen der rund 1.400 gebauten Porsche 911 Carrera RS erworben und bis heute behalten hat, nennt ein echtes Schmuckstück sein Eigen. Im Jahr 1972 kostete der 911 Carrera RS 2.7 lediglich 37.900 D-Mark. Bereits 20 Jahre später war er wieder genauso viel wert, noch einmal zehn Jahre später kletterte sein Marktwert bereits auf rund 60.000 Euro. Seitdem ging es mit einigen Seitwärtsphasen richtig steil bergauf: Heute ist er – abhängig von verschiedenen Faktoren – zwischen 300.000 und 1 Mio. Euro wert. Eine enorme Bandbreite, die auch widerspiegelt, wie schwierig eine Bewertung eines derartigen Fahrzeugs ist. Hier wird spätestens klar, dass es nur Sinn macht, mit dem Händler seines Vertrauens zusammenzuarbeiten.
Auch die vierte Generation des Elfers, die bis 1998 gebaute, letzte luftgekühlte Version, verzeichnet derzeit einen mittleren Marktwert von rund 50.000 Euro. Es ist davon auszugehen, dass der Porsche 993, wie der Ur‐Elfer auch, 30 Jahre nach seiner Bauzeit seinen Neupreis wieder einholen wird. „Wir sehen im Typ 993 eine Wertanlage mit besonderem Spaßfaktor. Hier natürlich insbesondere die selteneren 993 RS, Carrera S, 4S und turbo – Modelle.“, so Reckoski.

Es bestehen auch Risiken

Sind Oldtimer restaurationsbedürftig, muss man sich die Frage stellen, ob die Kosten für die Restauration in der Wertsteigerung enthalten sind. Dies ist ein komplett eigenes Thema mit enormen Risiken, da es selbst für Experten im Vorhinein enorm schwer einzuschätzen ist, wie aufwändig eine Restauration inklusive Beschaffung von Ersatzteilen ist.
„Es gibt erste Indizien, dass es auf dem Markt für klassische Fahrzeuge zu einer Preisblase kommt.“, so Dieter Dürr, Geschäftsführer von Elevenclassics. „Daher kann es durchaus kurzfristig zu Korrekturen nach unten bei den Preisen kommen. Langfristig geht die Kurve sehr sicher wieder aber nach oben wie die Erfahrung zeigt.“, fügt er hinzu. Der luftgekühlte Porsche 911 ist ein begehrter Klassiker, aber auf dem Markt wird viel verschwiegen und getrickst – Schnäppchen gibt es in aller Regel nicht. Es gilt eben zu beachten, dass ein Fahrzeug, welches 15 bis 50 Jahre alt ist, eben auch seine Geschichte hat und eben nicht mehr perfekt im eigentlichen Sinne sein kann.

Am Ende zählt der persönliche Geschmack

Interessant, dass es bei fast allen heute begehrten Modellen eine Zeit gab in der niemand diese Fahrzeuge haben wollte – vielleicht macht es für den einen oder anderen Sinn bereits heute sich ein interessantes Modell der Baureihe 996 zu sichern, wie etwa 996 GT3/ GT3RS, 996 GT2 oder einen turboS. Bei aber rund 400.000 jemals gebauten Fahrzeugen der luftgekühlten Modelle und der Schätzung, dass zwei Drittel der Fahrzeuge noch vorhanden sind, sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Laufende Kosten nicht vergessen

Auch die Wahl des Modells will gut überlegt sein, denn Wartung und Pflege gehen ins Geld. Hier hat jede Modellreihe seine spezifischen Besonderheiten. In aller Regel werden die turbo – Modelle wartungsintensiver sein. Die Versorgung mit Ersatzteilen kann in aller Regel als gut bis sehr gut bezeichnet werden – auch wenn manche besonderen Teile schwerer zu beschaffen sind. Die Kosten für Versicherung, Wertgutachten, Unterbringung des Fahrzeugs sind sicher nicht zu vernachlässigen.
Fahrspaß und Freude am Fahrzeug zählt
Einen wirklich guten Neunelfer zu finden ist also schon eine echte Herausforderung. Wer kein unbegrenztes Budget zur Verfügung hat, braucht vor allem viel Geduld, aber die Vorfreude und die Suche sind auch bereits ein Teil des Vergnügens. Am Ende zählt aber sicher der Fahrspaß und die Freude am Fahrzeug – von beidem kann man mit einem klassischen Porsche 911 jede Menge haben.

Über Elevenclassics

Die Elevenclassics GmbH in Speyer bietet Handel, Service und Restauration fokussiert auf klassische Porsche 911 an. Das 2014 gegründete Unternehmen ist stolz darauf einige der interessantesten, luftgekühlten 911 Modelle anbieten zu können. Mit der Spezialisierung auf diesen einen Fahrzeugtyp bietet Elevenclassics nicht nur im Rhein-Neckar-Raum, sondern national und international ein einzigartiges Leistungsportfolio an. Die beiden Gründer Zoran Reckoski und Dieter Dürr haben ihr Know-How und ihre jahrelange Erfahrung gebündelt und stellen diese nun den Elevenclassics Kunden zur Verfügung.


Kontakt :
Elevenclassics GmbH
Armensünderweg 14
D-67346 Speyer
T +49 6232 – 29 65 333

http://www.elevenclassics.com

Öffnungszeiten nach Vereinbarung
Diese Pressemitteilung hat 5944 Zeichen und 1013 Wörter.